#summerheat

Im Sommer bekommst Du geschwollene Beine und Füße?

Wir erklären Dir warum und was Du dagegen tun kannst!

Wir alle kennen es: die Temperaturen steigen und unsere Beine und Füße schwellen an. Es fühlt sich nicht nur unangenehm an sondern sieht in unserem Sommer-Outfit auch nicht so toll aus.

Wassereinlagerungen sind bei einigen unter uns leider Veranlagung. Für alle anderen haben wir ein paar Tipps, wie der eigene Lebensstil die Wassereinlagerungen verhindern kann.

Wodurch entstehen Wassereinlagerungen?

Wenn Du Dich den ganzen Tag nur wenig bewegst, zu wenig trinkst und zu viel salziges isst kann es zu Wassereinlagerungen kommen.
Bei Hitze weiten sich Deine Blutgefäße um die eigene Körperwärme besser abgeben zu können. Die Blutzirkulation verlangsamt sich und Deine Venen verlieren an Elastizität. So kann Flüssigkeit ins umliegende Gewebe gelangen.

Unsere Tipps für Deine Beine:

1. Ernährung anpassen

Wir empfehlen Dir kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen, am besten Obst und Gemüse. Leichte Gerichte und kleine Portionen belasten den Körper nicht unnötig. Wenn die Verdauung richtig funktioniert bilden sich keine Blockaden im Körper und auch keine Wassereinlagerungen. Kaliumreiche Lebensmittel helfen den Wasserhaushalt zu regulieren. Bananen, Avocado, Trockenfrüchte und Kartoffeln sind zum Beispiel Kaliumlieferanten. Wenn Du morgens Ballaststoffe frühstückt hilfst Du Deinem Körper bei der Verdauung. Leinsamen sind perfekt für den Start in den Tag, da sie reinigend und entgiftend wirken.

2. Blutzirkulation anregen

Während oder nach der Arbeit solltest Du Deine Beine hochlegen. So kann Dein Blut leichter zirkulieren. Wenn Du viel stehen musst wippe zwischendurch mit den Füßen, das regt die Durchblutung an. Du kannst Deine Beine auch mit kaltem Wasser abreiben oder am Abend ein Fußbad nehmen.

3. natürlich Entwässern

Mit harntreibenden Tees, wie Brennessel- oder Löwenzahntee kannst Du Deinen Körper natürlich bei der Entwässerung unterstützen. Achte außerdem darauf bei hohen Temperaturen besonders viel zu trinken – am Besten Mineralwasser oder Kräutertee. Du solltest zwei Liter täglich trinken, denn wenn Dein Körper dehydriert ist speichert er Wasser.

4. Bewegung & Erfrischung

In der Mittagspause oder nach der Arbeit solltest Du Dir einen Spaziergang gönnen, um Deine Blutzirkulation anzuregen. Besonders am Abend, wenn die Temperaturen ein wenig abgekühlt sind wirkt ein Spaziergang wahre Wunder. Sport ist auch im Sommer wichtig, auch wenn wir schon so genug schwitzten. Schwimmen ist an heißen Tagen unser Lieblingssport. Aber auch Radfahren ist ein guter Weg die Durchblutung Deiner Beine zu aktivieren. Wechselduschen sind bei Hitze ebenfalls ein super Weg Deine Durchblutung anzuregen.

5. Keine enge Kleidung

Wenn Deine Beine und Füße bei heißen Temperaturen anschwellen, solltest Du enge Kleidung vermeiden. Vor allem enge Schuhe sind eine zusätzliche Belastung. Besser geeignet sind offene und bequeme Schuhe. Auch wenn wir hohe Absätze lieben solltest Du sie im Sommer lieber vermeiden. Deine Wadenmuskulatur ist in diesen Schuhen permanent angespannt und drückt auf die Venen. Eine Weitere Belastung für Deine Venen und so eine Gefahr für geschwollene Beine und Füße.

Mehr entdecken

Bewertet mit 4.89 von 5
Ab: 274,90  199,99 
Bewertet mit 4.88 von 5
Ab: 132,96  99,99 
Bewertet mit 5.00 von 5
Ab: 52,98  44,99 
Bewertet mit 5.00 von 5
Ab: 154,96  134,99